Willkommen lieber Besucher, bei Klang-Kontakte

Am Fuße der Haßberge, eingebettet in eine liebliche Landschaft, liegt das romantische Städtchen Königsberg.

Verwinkelte Gassen, schmucke Fachwerkhäuser und duftende Gärten laden zum Flanieren und Verweilen ein. Inmitten dieser Idylle erhebt sich die gotische Marienkirche, die im 19. Jahrhundert als „Blume Frankens“ die Dichter in ihren Bann zog. 1432 geweiht, bietet die dreischiffige Basilika einen Klangraum unverwechselbarer Prägung. Sie ist Hauptort der neuen Kirchenmusikreihe Klang-Kontakte in Königsberg.

Im Veranstaltungsjahr 2017 können Sie Konzerte mit dem Oratorienchor Würzburg, Kantorei Hassberge, Gospel Express, Capella Antiqua Bambergensis und Viva Voce geniesen.

Liebe Musikfreunde aus nah und fern,

allerorten wird dieses Jahr das große Reformationsjubiläum gefeiert, ganz besonders dort, wo Martin Luther wirkte und tiefen Eindruck hinterließ.

Auch wir Königsberger haben besonderen Grund mit zu feiern, denn Martin Luther hat auf seiner Reise nach Heidelberg im Jahr 1518 unser kleines, aber damals nicht unbedeutendes, mittelalterliches Städtchen besucht und im Augustiner Kloster übernachtet. Und schon bald schloss sich die Gemeinde den Ideen des Wittenbergers an.

Darum steht das Reformationsgedenken im Mittelpunkt unserer diesjährigen Konzertreihe und mit ihm drei der größten protestantischen Komponisten: Luther, Bach und Mendelssohn. Jeder einzelne von ihnen hat in seiner Zeit Wesentliches für die Musikpflege getan und unvergessliche Werke geschaffen. Luther für den deutschen Choral, Bach als musikalisches Universalgenie für die Musiktheorie und Mendelssohn begründete das erste Konservatorium auf deutschen Boden. Grundlage ihrer Schaffenskraft und Motor ihrer Inspiration war der christliche Glaube, der in ihren Werken auf vielfältige Weise seinen Niederschlag fand.

Mit besonderem Stolz möchte ich auf unser Reformationskonzert am 6. Mai hinweisen, dem sich ein Festakt der Stadt Königsberg, der Kirchengemeinde und des Dekanats anschließt.

Im Rückblick auf die vergangenen Konzerte und die nun 3. Runde, in die unsere Klang-Kontakte gehen, muss Ihnen, den treuen Besuchern, noch ein besonderer Dank ausgesprochen werden.

Alle Liebesmüh´ ist vergebens, wenn sie nicht auch angenommen wird, insofern schätzen wir uns glücklich, dass die Idee zu dieser Konzertreihe kein bloßer Wunsch blieb, sondern mit Ihrer Hilfe Realität werden konnte.

Klänge verzaubern nicht nur das Publikum, sondern verändern auch den Ort. Musiker erzählen, wie der Klang ihres Instrumentes sich verändert, vertieft und deutlich verbessert, wenn dieses regelmäßig gespielt wird. Das ist einer der Gründe, warum alte Instrumente so begehrt sind – je länger sie bespielt werden, um so schöner wird ihr Klang.

Für Musiker ist diese Erfahrung, als würde im Laufe der Zeit das Instrument beseelt werden, durchdrungen und geformt von der Musik, durch die es erklingt. Ich bin sicher, ein wenig ergeht es auch uns Menschen so, dass wir eine seelische Vertiefung erleben, wenn wir uns auf die himmlischen Klänge der klassischen Musik einlassen.

Auch die Kirche selbst erfährt als Klangraum eine Würdigung ihrer gerade dafür mit konzipierten Architektur. Vielleicht bleibt eine Prägung dieses Klanges dem Ort selbst erhalten und wirkt auf das Umfeld zurück, in dessen Zentrum die Kirche als Ort der Erbauung und Besinnung einst gebaut wurde.

Wir freuen und bedanken uns also bei jedem Einzelnen von Ihnen, der dazu beiträgt, dass die Kirche wieder klingen und schwingen darf!

 

Als besonderen Service für Sie haben wir einen Online-Kartenvorverkauf über ADTICKET eingerichtet.

 direkt zum Online Kartenvorverkauf

 riskieren Sie hier einen Blick in die Marienkirche

 sehen Sie hier in die Burkardskirche

In diesem Sinne wünschen wir allen inspirierende Stunden im Fachwerkstädtchen Königsberg, frohen Kulturgenuss in alten Mauern und Erfolg beim Weitererzählen vom Geheimtipp Klang-Kontakte !

Ihr Organisation-Team

Evangelische Kirchengemeinde
& Kunsthandwerkerhof Königsberg